Unterkünfte Sachsen

Urlaubsland Sachsen

Karte Sachsen

Görlitz - grenzübergreifendes Flair

Görlitz mit seinen 57.000 Einwohnern liegt direkt an der Neiße, die als Grenze zu Polen fungiert. Aus den Stadtteilen jenseits der Ufer ist mittlerweile eine eigene Stadt entstanden: Zgorzelec. Dennoch harmonieren die beiden Städte wie eh und je, nicht umsonst war das bezaubernde Stadtbild Görlitz‘ Schauplatz für so manchen Kino-Hit.

Die Panoramen sind atemberaubend: die nunmehr 930-jährige Stadtgeschichte hat so manche architektonische Perle hervorgebracht. Unter den schier unzählbaren Bauwerken sticht vor allem die Pfarrkirche St. Peter und Paul mit ihren beiden 84 m hohen Türmen heraus. In Görlitz findet man nahezu alle erdenklichen Stilrichtungen, aus dem Mittelalter über Renaissance und Barock, dazu sehenswerte Jugendstil- und Gründerzeitviertel. Museale Erlebnisse gibt es reichlich, wie zum Beispiel die Städtische Sammlung für Geschichte und Kultur, das Schlesische Museum, ein Spielzeugmuseum sowie ein Rübezahl-Museum. Von der langen Stadthistorie zeugen immer noch der Stadtwall und viele Türme – der Reichenbacher Turm oder der Nikolaiturm sind Grund für Görlitz‘ Spitznamen ‚Stadt der Türme‘. Es gibt also viel zu entdecken, schließlich verfügt Görlitz über die meisten geschützten Denkmäler in ganz Deutschland! Nach all den Sehenswürdigkeiten kann man sich noch auf Shoppingtour begeben oder den Tag in einem der gemütlichen Restaurants ausklingen lassen.

Im Umkreis von Görlitz findet man nicht nur eine herrliche natürliche Umgebung, sondern auch interessante Freizeitangebote. So lassen sich im Görlitzer Naturschutz-Park über 500 Tiere bewundern, unter anderem Pandas und Yaks. Der Stadtpark und die Kulturinsel Einsiedel versprechen ruhige Momente zum Innehalten, Relaxen und Entdecken. Ein lohnendes Ausflugsziel und ein Wahrzeichen der Stadt ist die 420 m hohe Landeskrone, mit Rundwanderweg und der Bismarcksäule – weitreichende Ausblicke auf die Stadt Görlitz und seine Umgebung sind inklusive.

ImpressumDatenschutz